1. Wochenende 14. + 15.11.2009


  1. Wochenende 14. + 15.11.2009:

Auf die Plätze, … fertig, …. los !

Voller Spannung fieberten die 22 Kursteilnehmer schon seit Wochen dem Beginn des Seminars entgegen. An diesem Wochenende war es endlich so weit, … wir steigen in die Startlöcher und los geht´s !

In der Vorstellungsrunde wurde uns schnell klar, … wir sind doch ein recht „bunt zusammen gewürfelter Haufen“. Mit Lebenserfahrungen zwischen 16 und 60 Jahren und absolvierten Tauchgängen von ca. 66 bis ca. 1666 ist in unseren Reihen alles vertreten. Sehr erfreulich dabei ist u.a., dass der Anteil der Jugendlichen bzw. jungen Taucher, die ein solches verantwortungsvolles Ehrenamt wie den Trainer C künftig wahrnehmen möchten, beachtlich hoch ist ! Dies soll aber nicht die Einsatzfreude derjenigen mindern, die schon einige Jahre Lebenserfahrung mehr in die Waagschale werfen können ( …. der Autor verschweigt an dieser Stelle bewusst sein Alter, denn man ist bekanntlich immer nur so alt, wie man sich fühlt ! ). Neben der zu erwartenden hohen Beteiligung „Hessischer Taucher“ reihen sich auch Taucher anderer Landesverbände in unser frisch gebackenes TrC-Aspiranten-Team ein.

Nachdem sich auch unser Ausbilderteam vorgestellt hatte, war uns bewusst, wie hochkarätig (viele, viele TL-Sterne kreisen um uns herum) wir im Rahmen dieses Kurses betreut werden !

Wo laufen, Â…. oder nein, wo tauchen wir denn ?
Spätestens nach dem Vortrag von Frank Ostheimer wissen wir, welche relevanten Verbände es in Verbindung mit dem Tauchsport gibt und in welchem Zusammenhang diese untereinander und zu den Tauchvereinen stehen, wie die Ausbildung der TrC und Tauchlehrer (TL) organisiert ist und welche Aufgaben, Rechte und Pflichten fĂĽr die TrC und TL´s hieraus resultieren.

Petra Sänger präsentierte diverse Vortagstechniken, die wir schon im Rahmen der fĂĽr das 2. und 3. Wochenende anstehenden Referate anwenden können. Mit Thorsten Meier diskutierten wir ĂĽber das Thema Doping, die Gefahren die aus „falschem Ehrgeiz“ resultieren können und wie wir uns als Ausbilder ( Vorbild ! ) kĂĽnftig verhalten sollten.

Die „Entwicklungsmerkmale in den Altersstufen“ trug Korinna Feldmann eindrucksvoll vor. Aus eigener Erfahrung berichtete sie, wie wichtig es ist, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen altersgerecht das Tauchen zu vermitteln.

Ja, …. und dann war auch schon die erste Teamarbeit angesagt. Wir, die TrC – Kursteilnehmer sollten eine ABC-Trainingsstunde im Stunden- bzw. Minutenraster erarbeiten. Hier wurde eifrig diskutiert, welche Übungseinheit wohl vorrangig, welche ständig wiederholt, oder welche sehr ausführlich bei Beginnern vermittelt werden sollte. Die ersten gemeinsamen Ergebnisse konnten sich zur Freude unserer Ausbilder sehen lassen !

Sascha Fuchs